Verschlussache

Nachdem das ganze Schlauchgedöns am Vergaser nu weg ist sollten die nun freigewordenen Anschlüsse verschlossen werden.

Nur mit was…

image

 

Durch Zufall hatte Ich auf Arbeit ein paar Spanngummis in der Hand und wollte damit etwas festspannen… da fiel etwas herunter… Bingo!

image

image

image

image

 

Wenn Ihr euch von den  obigen Bildern lossreissen konntet…

…und euch nu an das kleine Gummi- Überzieherli  machen solltet,

vergesst nicht es mit etwas Kleber  oder Draht zu fixieren….

…am Vergaser natürlich. 😉

 

 

Advertisements

Schlauchgedöns

misteriöses welches.

image

In einem Kommentar unter dem Luftfilterkastenausbau kommentierte Isegrim, auch ein User aus dem XF 650 Forum, das Ich auch diese misteriösen Schläuche nicht unbedingt bräuchte.

Dieses Unterdrucksystem dient wohl dazu ,in den unteren Gängen die Drehzahl zu begrenzen indem sie die Gasschieber nich ganz nach oben lassen. ( Das wäre natürlich auch eine gute Drosselvariante gewesen)

Gesagt getan, weg damit!

image

Übrig bleiben zwei Anschlüsse und der Schlauch zum Benzinhahn (Zumindest wenn man einen Unterdruckgesteuerten hat)

image

oben an den Deckeln die  Unterdruckbegrenzung, die muss folglich verschlossen werden.

 

 

Und den unteren

image

Dem eigentlichen Unterdruckanschluss,

an den kommt jetzt der Schlauch für den Unterdruckgesteuerten Benzinhahn.

Mehrere Forenuser fahren so und konnten keine Nachteiligen Laufeigenschaften feststellen.

(Wenn Doch >Kommentar)

Der Motor kann aber nun in den unteren Gängen bis in den roten Bereich drehen, also ist auch Vorsicht angesagt, gerade beim kalten Motor!

Pro und Contra

Luftfilterkasten.

Was nu mit dem schwarzen Plastikeimer im Rahmendreieck…?

Schön isser nich aber zweckmässig…

Eigentlich sollte er bleiben aber umso länger ich die Maschine anschaue umsomehr stört mich jegliches Plastikgeraffel.

Andererseits würde es den Umbau um weitere Teile vereinfachen und Ich müsste mir keinen Kopf um den Luftfilter machen…

Zudem wäre es natürlich kostentechnisch günstiger und Ich hab ja ooch schon nen neuen Orischinol Luftfilter für sagenhafte 10€ quasi in ihn Investiert…

Sch…drauf raus damit!

BildBildBildBild

Mit der Dekra wurde auch alles abgesprochen und solange der Luftfilter nicht lauter ist als der Auspuff trägt er mir den auch ein. Trotzdem wird ein Luftfilterkasten gebaut, ein kleiner aus Alu.

Bild

Dieser wird nicht direkt mit dem Vergaser verbunden sondern über die Originalen Ansauggummis,

Bild

Ich hoffe damit die Motorcharakteristik und den Drehmomentverlauf einigermaßen zu erhalten, Vibrationen zu dämpfen und zudem sind sie gekröpft und kompensieren die Neigung sodass der Luftfilterkasten gerade beginnen kann, so passt dann auch Innen ein doppelter K&N rein, dessen Suche mich allein eine Woche beschäftigte. (Welcher? gemach gemach, er muss ersteinmal kommen und auch praktisch passen.)

Nur mit den Anssauggummis siehts auch schon Sportlich aus! 🙂

image

 

image

Ettliche Halterungen werden nun überflussig…

BildBild

Da die Komplette Elektrik samt Zündschloss unter den Tank wandert.

Bild

dann in einem Alukasten versteckt.

Nun heissts ersteinmal warten auf die Blechteile, Schutzblech ist auch gekommen… s gibt noch genug zu schrauben…

s gut für Heut.

Amsel, Drossel, Fink und Star

Und die gesamte Vogelschaar.

Ich habe mich auf die Suche nach der Drossel gemacht, mal sehen wo sich dieser komische Vogel in meiner Freewind versteckt hat…

Denn meine Freewind ist mit 35Ps eingetragen Ich möchte sie aber schon davon befreihen und offen fahren.

Also die Schrauben der Heckplastik oder besser Heckinnenkotflügel abschrauben, Luftfilterkasten abschrauben, Schellen der Ansauggummis lösen, Unterdruckdose losschrauben, und sich die Position der Kabelei im Ursprungszustand merken, denn da gehen auch noch ein oder zwei in den Luftfilterkasten. Bevor man alles abschraubt Benzinschlauch ab und Schwimmerkammern über die Ablassschrauben leerlaufen lassen, sonst kommt die Suppe aus irgendnen anderen Loch im Vergaser sobalt Ihr Ihn in der Hand habt. 

Bild

Dann kann man Ihn vom  Zylinderkopf lösen, natürlich nachdem man auch die Vergaserschellen ebenfalls geöst hat versteht sich,

und seitlich herausnehmen, so muss man auch nicht die Gasbowdenzüge entfernen.

Bild

 

Eieiei!

Die Anschlussgummis zum Zylinderkopf haben schon nen kleinen Riss, die werde Ich bei Gelegenheit auch noch Tauschen müssen bevor er dadurch Nebenluft zieht. Noch sindse dicht.

Nun die Unterdruckdeckel herunterschrauben, Federn raus und vorsichtig die Unterdruckschieber herausnehmen.

BildBild

In diesen müssten nun Löcher in den Flanken sein die das vollkomene hochsaugen der Schieber verhindern. Die mache Ich dann mit PvC Schrauben und Spezialkleber zu und entdrossele Sie damit, so der Plan.

BildBild

 

Nun seht selbst keine Löcher in den Flanken nur unterhalb der Schieber ist je ein Loch, Ist das die Drossel?

Im Freewind Forum wurde von grösseren Löchern gesprochen also nehme Ich einmal an es sind nicht diese.

 

Also doch schon offen mit 48Ps? Oder doch nich?

Da Im Freewind Forum leider die Bilddaten durch einen Hackerangriff beschädigt sind kann Ich das leider noch nicht 100% diagnostizieren. Aber vielleicht löst das ein Leser hier auf und hat eventuell für Mich und die Leserschaft ein Bild von den Schiebern mit Drossel? Nicht nur Ich währe Ihm sehr dankbar dafür! 🙂

Nadenn erstmal in umgekehrter Reihenfolge wieder rein das Gedöns…

denn andere reduzier- Scheiben oder Anschläge konnte Ich auch nicht finden.

Tief durchatmen

Als nächstes kam der Luftfilter dran.

Ich hatte mich ja vorher schon belesen und erfahren dürfen das die Freewind einen Waschbaren Schaumstoffluftfilter besitzt. Nichtsdestotrotz hab ich mir natürlich trotzdem nen neuen (Ebay 8,00€+ 4,90Versand) versorgt und es war gut so, schaut mal:

image

Unter den vier Schräubchen versteckt er sich…

image

Dunkelbraun, klebrig ,muffig Bäääh

raus damit, hier mal ein Direktvergleich:

image

Links Alt, Mitte Neu, oben drüber der Luftfilterkäfig, rechts Rasentraktor…den muss Ich auch noch einbauen damit die Hebebühne für die XF frei wird. 😉

Noch ein Bild an der frischen Luft:

image

Krass oder?

Soo der frische Luftfilter muss nun in etwas 10W40Motorenöl oder Luftfilteröl baden, gut ausquetschen hinten den Käfig nei:

image

Und festschrauben.

image

Hier rechts auch schön zu sehen mein Daumen…

image

Und Deckel wieder drauf.

Fertsch, glei noch ne Probefahrt! 😉

Moment Moment… was ist wenn der Luftfilter nicht ganz soo schlimm ausschaut?

Ganz einfach:

image

Am besten mit dem guten Head & Airfilter Shampoo (höhere Fettlösekraft als Duschgel) auswaschen, trocknen und wieder mit Motorenöl benetzen. Der Traurige rest den Ich noch retten konnte (klebt immernoch wie Sau) wird am Kompressor meines Vertrauens bald die Ansauggeräusche dämpfen.