Wartungshandbuch for Free

image

Hier könnt Ihr euch ein sehr umfangreiches Wartungshandbuch in Englischer Sprache herunterladen und Ausdrucken…

vorsicht 3hundert und ein paar zerquetschte Seiten.

Ich hab mir nur das für mich gerade relevante ausgedruckt (Drucken von Seite bis Seite)

So gehts: (Den Direktlink erspare Ich mir)

einfach bei Google:

XF 650 service manual

eingeben, PDF herunterladen.

 

image

 

 

 

 

 

 

 

EDIT:

Hab hier noch eine hilfreiche Seite gefunden wo die Explosionszeichnungen zu sehen sind ,da sieht man ganz gut wie man zb die Vergaserschläuche anschliesst oder beim zussammenbau übriggebliebene Teile (soll ja vorkommen 😉 hinkommen ) und Teilenummern der einzelnen Baugruppen zu finden sind:

http://www.cmsnl.com/suzuki-xf650-1997-uv_model14293/partslist/

 

 

Tief durchatmen

Als nächstes kam der Luftfilter dran.

Ich hatte mich ja vorher schon belesen und erfahren dürfen das die Freewind einen Waschbaren Schaumstoffluftfilter besitzt. Nichtsdestotrotz hab ich mir natürlich trotzdem nen neuen (Ebay 8,00€+ 4,90Versand) versorgt und es war gut so, schaut mal:

image

Unter den vier Schräubchen versteckt er sich…

image

Dunkelbraun, klebrig ,muffig Bäääh

raus damit, hier mal ein Direktvergleich:

image

Links Alt, Mitte Neu, oben drüber der Luftfilterkäfig, rechts Rasentraktor…den muss Ich auch noch einbauen damit die Hebebühne für die XF frei wird. 😉

Noch ein Bild an der frischen Luft:

image

Krass oder?

Soo der frische Luftfilter muss nun in etwas 10W40Motorenöl oder Luftfilteröl baden, gut ausquetschen hinten den Käfig nei:

image

Und festschrauben.

image

Hier rechts auch schön zu sehen mein Daumen…

image

Und Deckel wieder drauf.

Fertsch, glei noch ne Probefahrt! 😉

Moment Moment… was ist wenn der Luftfilter nicht ganz soo schlimm ausschaut?

Ganz einfach:

image

Am besten mit dem guten Head & Airfilter Shampoo (höhere Fettlösekraft als Duschgel) auswaschen, trocknen und wieder mit Motorenöl benetzen. Der Traurige rest den Ich noch retten konnte (klebt immernoch wie Sau) wird am Kompressor meines Vertrauens bald die Ansauggeräusche dämpfen.

Neues Öl braucht das Land, Filter auch

Das erste nach dem Ich in der heimischen Karasche (daher rührt übrigens auch der Blogname der Ostdeutsch umgangssprachlich Garage bedeutet) geschaut habe war das Motorenöl, dessen Filter und der Luftfilter. Also ersteinmal altes Öl raus… ziemlich schwarze Brühe… und danach den Filter ausgebaut, keine Späne drinnen, fein. Neuen Ölfilter (Ebay 3,80€ +2,20€ Versand) rein und frisches 10W40 Castrol Motorenöl und zwar 2,4L …Moment da steht doch 2300ml auf dem Deckel… richtig, das gilt bei einem Ölwecksel ohne Filtertausch.

also großer Ölwechsel samt neuem Ölfilter : 2,4L Öl

kleiner Ölwechsel nur neues Öl rein: 2,3L Öl

Hab mir dazu ein kleines Ölmessfläschchen präpariert:

BildBild

1,4L+1,0L = 2,4L Gesamtfüllmenge

Vorher natürlich in der Küche mit Wasser ausgelitert.

 

Rin damit und schmecken lassen!

Bild